Stromausfall-Szenario mal anders

Stribles-Rutsche

Für unseren Ansatz mit den Strom-Figuren haben wir uns überlegt, wie man mit einer Metapher einen Stromausfall durch eine unterbrochene Leitung darstellen könnte. Wir kamen dabei auf eine Rutsche.

Stribles-Rutsche

Der Strom wird vom Kraftwerk eingespeist und in einem Umspannwerk auf verschiedene Höchstspannungsleitungen verteilt. Im Beispiel wäre der „Rutschturm“ das Umspannwerk und die 3 Rutschen wären 3 verschiedene Leitungen. Schlägt nun ein Blitz in eine Leitung ein oder knickt ein Strommast um, wird die Leitung unterbrochen. Als Folge wird der Strom über die beiden noch funktionierenden Leitungen verteilt. Da aber alle Leitungen (Rutschen) bereits voll ausgelastet sind, halten die beiden anderen Leitungen die zusätzliche Last nicht aus und eine Notausschlatung (Kettenreaktion) würde stattfinden. Im Beispiel hieße das, alle Stribbles zwängen sich die beiden noch vorhandenen Rutschen hinunter, wodurch diese aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. SmartGrid könnte Abhilfe schaffen, da durch die Kommunikation der Stromfluss überwacht und besser gesteuert werden kann.

Der Vergleich hingt an einigen Ecken und es ist sehr fraglich, ob dieses Szenario nicht schon zu entfernt von der Realität ist. Daher haben wir die Idee im Moment nicht weiter verfolgt. Sie soll aber der Vollständigkeit wegen auch hier im Blog erwähnt sein.

Schlagwörter zu diesem Eintrag:
, , , , , , ,