Einstiegsfrage: Was sind Smart Grids?

Stromnetz

Der Ausdruck „Smart Grids“ stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „intelligente Stromnetze“. Doch was bedeutet das für den Otto-Normal-Verbraucher? Was macht die Netzte intelligent und was Unterscheidet sie von den bestehenden Stromnetzen?

Intelligente Stromnetze ermöglichen neben den bisher bestehenden Netzen auch die bidirektionale Datenkommunikation. Das bedeutet, dass die Übertragung von Strom in beide Richtungen von Punkt zu Punkt stattfinden kann und das wiederum ermöglicht einen hochkomplexen Netzbetrieb.

Die bisher meist regionalen Stromnetze mit zentraler Stromerzeugung sollen mehr und mehr von länderübergreifenden Vernetzungen abgelöst werden.  Der Trend geht dahin, vor allem regenerative Energien und viele Kleinkraftwerke zur dezentralen Stromerzeugung zu gebrauchen. Das erfordert eine höhere Komplexität der Struktur der heutigen Netze.

Doch wie genau werden die Stromnetze und deren Infrastruktur im Zeitalter der „Smart Grids“ aussehen? Zu diesem Thema wird hier in den nächsten Monaten eine Interaktive Infografik entstehen.

Schlagwörter zu diesem Eintrag:
, , , , ,